Sonntag, 14. April 2019

Polsterlager

Die Polster im Salon gehörten schon lange ausgewechselt. Im Herbst habe ich 4 Stück als Muster mitgenommen. Jetzt warten 16 Stück auf den Transport nach Griechenland. Alle werden nicht ins Auto passen.
Am 11. Mai geht´s übrigens los, Abfahrt der Fähre in Ancona.

Radln im März

Zurück in Deutschland war´s zu kalt, zum Radln in T-Shirt und kurzer Hose. Der viele Schnee blockierte die üblichen Strecken, wie die Auffahrt zur Goglalm.


Da mich der treue Leser Sebastian wegen meiner Schreibfaulheit geschimpft hat, hier ein paar Zwischenstände.
Im Februar stand wieder Lanzarote auf dem Programm. Radeln über Lavafelder. Diesmal bei angenehmeren Temperaturen als im Jahr zuvor. Eine Woche lang wehte es Saharasand herüber. Die Sicht lag teilweise unter einem Kilometer.

Sonntag, 2. September 2018

Montag 30.07.2018


Erst um 09.00 Uhr  kommt der übliche Weckruf, dass das Bordrestaurant jetzt offen ist. Mitgebrachte Milchbrötchen und Kakao reichen. Trotz der Menschenmassen findet sich ein Plätzchen am Heck, leidlich im Schatten und windgeschützt. Weit vor Ancona bremst der Kapitän ab, der Hafen ist wohlauf die sonst fast pünktliche Ankunft nicht eingestellt.
Da alle Autos kreuz und quer eingeparkt worden, dauert die Ausfahrt extra lange. Und durch Ancona bleibt noch mal Zeit liegen, weil meine rechte Schummelspur ebenfalls verstopft ist. Stau ist nirgends, nur dichter Verkehr bei Bologna. Und die Klimaanlage muss kämpfen, gegen die 40° Außentemperatur. Bei Verona ist es schon fast dunkel und nur wenig kühler. Selbst am Brenner hat es 20°. Irgendwann gegen 02.00 Uhr ist Ankunft in München.
Bild des Tages: 40° abends in Bologna.


Sonntag 29.07.2018



Abfahrtstag. Das heißt packen und das Schiff winterfest herrichten. Letzteres ist größtenteils die letzten Tage geschehen. Durch die zwei Fahrten sind jetzt etwas wenig Kartons auf dem Schiff, um die Mitbringsel zu verstauen. Die sind schwer oder zerbrechlich und sollten heil ankommen. Schwierig wird es durch vier Sitzpolster, die als Muster für neue Salonpolster mit nach Deutschland sollen. Trotzdem bleibt eine Lücke unter dem Autodach zum Rausschauen.
Das erste Mal in all den Jahren kommt genau zum Duschen ein Gewitter. Die letzten Gepäckstücke werden daher etwas feucht. Und schwül ist es. Thalia schimpft über das Wetter, „verruckt“ sei es. Wie noch nie im Juli. Das kann ich so nicht bestätigen, es gab schon mal viele Gewitter um Juli. Aber die Richtung sei die falsche, da hat sie recht. Und es kommt immer genau zur Essenszeit. Heute ist es schon durch.
Die Fahrt nach Igoumenitsa geht in den Sonnenuntergang. Mit den Nach-Gewitter-Wolken ein sehr buntes Bild.
In Igoumenitsa das übliche Bild. Eine lange Schlange vor den drei Minoan-Schaltern. Manche Kunden blockieren ihren Schalter 20 Minuten und länger. An der Hafenmauer warten hunderte italienischer Schüler. Und die griechischen Hafenpolizisten machen sich den Spaß, sie alle paar Minuten von einer Seite der Rampe zur anderen zu schicken. Fast pünktlich (1 Stunde zu spät) kommt die Fähre. Das Einparken geht recht flott, nur nicht für die LKWs. Da wird bis auf die letzten Zentimeter geschichtet. Das dauert solange, dass die Bettanziehungskraft gewinnt. Überraschenderweise scheinen auch die Italiener zu schlafen. Zumindest hört man sie nicht während der Nacht.
Bilder des Tages: Gewitterwolken und Marinas nach dem Gewitter

Samstag 28.07.2018



Die ersten Kartons werden gepackt und ins Auto gestellt, ebenso das gute Radl. Moskitonetze werden gewaschen, Wassertanks gefüllt und weiterer Kleinkram erledigt. Es bleibt noch Zeit für eine kurze Fahrt nach Palairos.
Bilder des Tages: Moskitonetze beim Trocknen. Immer wieder schön, die Bucht von Palairos


Freitag 27.07.2018


Nachdem es die letzten zwei Tage im Marinabüro hieß, der neue Vertrag werde in einer halben Stunde fertig gemacht, habe ich diesmal direkt im Büro gewartet, bis sie ihn hergerichet haben. Dabei wurde die Neue Wort für Wort und Zahl für Zahl geführt. Die Chefin rechnete im Kopf schneller als die neue mit dem Taschenrechner.
Eigentlich sollte heute die Mondfinsternis zu beobachten sein. Nur einmal zeigte dieser sich kurz, noch nicht ganz verdeckt. Dann verdarben tiefe Wolken den Ausblick. In Preveza war Vollmondparty angesagt, mit Lifekonzert in der Arena. Eie griechische Band versucht sich als Rammstein-Imitat. Schauderhaft.
Bild des Tages: Nochmals Gewitterwolken